Paul Johann Walch (1881 - 1951)

1.092,44 € * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Verfügbarkeit: verkauft
Paul Johann Walch (1881 - 1951): "Moorgräben", Öl / Leinwand, 71 x 81 cm. sign. u. l. "Paul Johann Walch" Ortsbez. Leutstetten Obb., Rahmen, Provenienz: süddeutscher Privatbesitz

Der Maler zeigt in einer vom Spätimpressionismus geprägten Landschaftsdarstellung
den Blick in eine von Torfgräben durchsetzte Feld- und Wiesenlandschaft mit Bäumen
und Schilfabschnitten im bayerischen Oberland.

Besonders qualitätvolles Werk des bekannten Künstlers in akademischer Darstellungsweise,
mit überaus gekonnt flüchtigem, pastosen, breiten Farbauftrag mit überaus fein aufeinander
abgestimmten farbigen Nuancen und einer sehr schön eingefangenen Lichtstimmung.


Paul Johann Walch (2. März 1881 Leutstetten am Starnberger See - 1958 ebenda) erhielt seine Ausbildung an der Münchner Akademie bei den Professoren Ludwig von Löfftz und Nikolaus Gysis. Sein Werk zeigt allerdings nur wenig Anlehnung an die beiden Lehrmeister. Walchs Malerei zeigt vielmehr eine starke Ahnlehnung an die Maler des Dachauer Kreises. Besondere Nähe ist zu zum Werk von Otto Strützel und Josef Wenglein zu erkennen, deren Auffassung er mit spätimpressionistischer Manier weiterverfolgte. Seine Landschaftsdarstellungen sind von einer sehr bedächtig ausgeführten Farbabstimmung geprägt. Im Gegensatz zu seinen Vorbildern wird nicht mehr der intime Landschafsausschnitt gewählt sondern eher zufällig und nach kompositorischen Gesichtspunkten ausgewählte Landschaftsausschnitte. Paul Johann Walch schuf eine Vielzahl von Landschaftsdarstellungen und Stillleben, widmete sich jedoch auch der Tiermalerei und figürlichen Darstellungen. 1937 war Paul Johann Walch auf der ersten Großen Kunstausstellung nach Eröffnung im Haus der Kunst München mit dem Gemälde "Winter im Starnberger Moos" vertreten. 1950 stellte Walch seine Werke in der Kollektivausstellung der Galerie Dorschel in Duisburg aus, über die der Duisburger Generalanzeiger berichtete.

Literatur:
Vollmer, Bd. V, 1961, S. 70
Das Bayerland, Bd. 48, 1937 S. 575 (Abb.)
Von Atelier zu Atelier (Düsseldorf) Ausg. 6, 1958, S. 10
Bildende Kunst, Dresden 1958, S. 364
Bruckmanns Lexikon der Münchner Kunst - Münchner Maler im 19./20. Jahrhundert, S 452 - 453 m. Abb.
0 Sterne basierend auf 0 Bewertungen
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »
← Zurück zum Backoffice    Dieser Shop befindet sich im Aufbau. Eventuell können nicht alle Bestellungen eingehalten oder erfüllt werden. Verbergen